Klicken Sie oben auf die Schaltflächen A-N und 1-31, um zu den einzelnen Gewannen zu gelangen.

Zwei Ausnahmen:
Das Gewann mit dem Buchstaben I (Schaltfläche grau) existiert nicht.
Gewann 29 (Schaltfläche grau) ist nicht relevant.
Grafiken u. Pläne ©

fhfh plan hf pos7 350x484 


Was bedeutet "adM"?

Bei verschiedenen Grabstätten-Bezeichnungen erscheint "adM", teilweise auch ohne Angabe des örtlichen Gewannes. Hier handelt es sich um eine Abkürzung von "an der Mauer", die Grabstätten bezeichnen, deren Ort an einer Mauer liegt. Grabmale direkt an einer Mauer waren früher sehr begehrt und begrenzt. Manche, kleinere Mauern wurden extra erstellt, um der starken Nachfrage gerecht zu werden. Daß sich die Preise für einen solchen Platz im oberen Preissegment bewegten, war nur allzu verständlich.

Grabstätten mit der Bezeichnung "an der Mauer" befinden sich in den Gewannen: I, II, III, A, C, D, E, F, G, H, J, und K.


Gewannbezeichnung

 
Der Hauptfriedhof ist, wie auf dem Plan zu sehen, in Abschnitte unterteilt. So einen Abschnitt nennt man Gewann. Diese Gewanne tragen eine fortlaufende Kennzeichnung von A bis N und von 1 bis 31, die sich auf Plänen und vor Ort auf Grenzsteinen wieder finden. Erste Bezeichnungen waren im Jahr 1828 die Bereiche A, B, C und D. Bei den späteren Erweiterungen das Friedhofs hat man die Buchstabenkennung aufgegeben und ist auf Zahlen umgestiegen. Die Kennungen 1 bis 31 sind auf den Grenzsteine in römischen Ziffern dargestellt. Hier die Schriftformen: 
 

 

 

Plan gesamt 2018  (Kennzeichnung der Wasserstellen)
Plan mit Nummern der Gewanne A, B, C und D
Plan mit Nummern der Gewanne E, F, und G   (ohne östlichen Teil des Gewann E)
Plan mit Nummern der Gewanne H, J, und K   (mit östlichen Teil des Gewann E)